Skip to main content

Warum sind SUP Boards so teuer?

Warum sind SUP Boards so teuer? Es scheint, als ob jeder um Sie herum sich SUP Board zulegt. Sie scheinen Spaß zu haben, so dass Sie denken, warum es nicht selbst versuchen? Sie gehen online und sind erstaunt über die Preise. Sie erwarten nicht, dass ein so kleines Wasserfahrzeug so viel kostet.

Viele Leute erwarten, dass Stand Up Paddle Boards billig sind – billiger als Kajaks sogar. Aber wenn Sie anfangen, sich die Preise anzusehen, werden Sie überrascht sein. Einige SUP Boards kosten bis zu 2500€ und mehr.

Also, was macht SUP Boards so teuer? Das werden Sie gleich herausfinden.

Sind SUP Boards wirklich teuer?

Ja und nein. Zunächst hängt es von Ihrer Definition von „teuer“ ab. Manche Leute finden 1000 Euro für ein SUP Board nicht zu viel, während andere sich nicht vorstellen können, diesen Betrag auszugeben.

Zweitens kommt es auf das SUP Board an, das Sie kaufen.

Die Wahrheit ist, dass Sie SUPs schon für 250€ oder weniger bekommen können. Günstige SUP Boards sind nicht schwer zu finden, besonders aufblasbare.

Im Allgemeinen liegt der Preis von SUP Boards im Bereich von 200 bis 3000 Euro.

Und Sie wissen, was man sagt: Sie bekommen, wofür Sie bezahlen. Niedrigere Preise zeigen in vielen Fällen, dass der Hersteller etwas geopfert hat, um die Produktionskosten zu senken.

Also würde ich sagen, ja, Qualitäts-Paddleboards sind teuer.

Warum sind Stand Up Paddle Boards so teuer?

Angebot und Nachfrage

Im Jahr 2013 wurde Stand Up Paddle Boarding als die Sportart mit den meisten Erstteilnehmern in den USA verzeichnet. Laut Channel Signal haben SUP-bezogene Google-Suchen exponentiell zugenommen. Und es wird erwartet, dass sie weiter steigen werden. Überraschenderweise war das bei anderen Wassersportarten zum Zeitpunkt dieser Untersuchung nicht der Fall. Deren Google-Suchanfragen schienen zu sinken.

Standup-Paddleboarding ist hier, um zu bleiben. Die Leute haben Variationen wie SUP Yoga/Fitness, SUP Board Angeln, SUP Board Touren und vieles mehr erfunden. Vergessen Sie nicht, dass Paddleboarding ein spaßiges Ganzkörpertraining mit vielen gesundheitlichen Vorteilen ist.

All dies bedeutet, dass die Nachfrage nach SUP Boards hoch ist und höchstwahrscheinlich auch weiterhin sein wird.

Wenn die Nachfrage nach einer Ware hoch ist, werden die Preise wahrscheinlich auch hoch sein. Und wenn die Nachfrage das Angebot übersteigt, werden die Preise steigen – einfache Ökonomie.

Es gibt zwar viele Hersteller von SUP Boards, aber nur wenige, die einen guten Ruf haben. Und nicht viele Leute wollen ein SUP, das zerbricht, wenn man es in der Sonne liegen lässt. Sie sind bereit, 600€ für ein gutes SUP Board zu bezahlen. Warum also sollten die Verkäufer die Preise senken?

Viele Paddleboarder kaufen auch mehrere SUP Boards. Sie wollen mit ihren Freunden oder Familien paddeln. Im Sommer wird es noch verrückter, wenn alle draußen und im oder am Wasser sein wollen.

Solange die Nachfrage hoch ist, werden auch die Preise hoch sein. Glücklicherweise betreten immer mehr Hersteller die Szene. Die Preise sind im Laufe der Jahre gesunken.

SUP Board Konstruktion

SUP Boards sind nicht so einfach, wie sie scheinen – zumindest nicht alle von ihnen. Es steckt eine Menge Arbeit, Material und Technologie in ihrer Herstellung.

Die Konstruktion eines aufblasbaren SUP Boards ist anders als die eines festen SUP Boards.

Lassen Sie uns einen Blick auf jedes einzelne werfen.

Aufblasbare SUP Boards Konstruktion

Alle aufblasbaren Paddleboards sind im Kern gleich. Sie verfügen über eine Dropstitch-Konstruktion. Es gibt zwei Dropstitch-Gewebelagen, die mit vielen kleinen Fäden verbunden sind. Der Zweck der Fäden ist, dass das aufblasbare SUP Board beim Aufblasen seine Form behält und sich nicht ausbeult.

Nun ist das Dropstitch-Material alles andere als luftdicht. Deshalb wird eine PVC-Schicht aufgebracht, um die Luft einzuschließen.

Manche Hersteller hören hier auf. Wie Sie sich vorstellen können, wird ein solches aufblasbares SUP Board nicht sehr zuverlässig sein. Deshalb biegen sich manche iSUPs in der Mitte oder explodieren, wenn sie zu lange in der Sonne liegen. Sie können auch leicht verbeult werden. Sie können diese Boards zu sehr niedrigen Preisen bekommen.

Qualitativ hochwertige aufblasbare SUP Boards hingegen gehen ein oder zwei Schritte weiter. Sie können vier Lagen Dropstitch-Gewebe haben, zwei oben und zwei unten. Andere haben zusätzliche Schichten aus PVC – zweischichtig, dreischichtig und vierschichtig.

Darüber hinaus können die Hersteller die Schienen mit PVC-Schichten, mehreren Schienenbändern und Techniken wie dem Hitzeschweißen verstärken.

Mit den zusätzlichen Materialien, der Technologie und der Arbeit steigen die Produktionskosten – und damit auch der Preis.

Obwohl hochwertige aufblasbare SUP Boards teuer sind, sind sie es wert. Erstens stehen die Hersteller zu 100 % hinter ihnen. Bluefin Boards zum Beispiel haben eine fünfjährige Garantie.

Die aufblasbaren SUP Boards sind praktisch unzerstörbar. Sie können alle Arten von verrückten Haltbarkeitstests auf YouTube finden.

Starre SUP Boards Konstruktion

Feste oder starre SUP Boards kosten in der Regel mehr als aufblasbare SUP Boards – aber es gibt Ausnahmen.

Fast alle starren SUP Boards haben einen Schaumkern. Dieser kann aus Polyurethan (PU) oder expandiertem Polystyrol (EPS) bestehen. Letzteres ist leichter und haltbarer.

Dieser Schaumstoff wird dann mit Kohlefaser, Glasfaser, Kunststoff oder hitzelaminiertem Polyethylen ummantelt.

Einige dieser Materialien sind teurer als andere.

Kunststoff-Paddleboards können entweder hohl sein oder einen Schaumstoffkern haben. Obwohl es ein extrem haltbares Material ist, ist Kunststoff superschwer. Aber was die Kosten angeht, gehören Paddleboards aus diesem Material zu den günstigsten. Kunststoff ist leicht zugänglich und der Herstellungsprozess ist nicht so komplex.

Als nächstes haben wir das, was Sie als Soft-Top-Paddleboards kennen. Diese haben einen Schaumstoffkern und dann hitzelaminiertes Polyethylen oben drauf. Wie Kunststoff-Paddleboards sind sie nicht sehr teuer.

Wenn Sie zu Glasfaser-, Kohlefaser- und Holzpaddelbrettern kommen, beginnen die Preise ernsthaft zu werden.

Kohlefaser ist supersteif. Erwarten Sie von einem SUP Board aus Kohlefaser, dass es mit bemerkenswerter Geschwindigkeit gleitet. Es ist auch sehr reaktionsschnell. Wenn es um Leistung geht, sind Kohlefaser-Boards unübertroffen. Hinzu kommt die Tatsache, dass Kohlefaser teuer ist. Die Preise für diese Boards können von 1500€ bis 3000€ reichen.

Fiberglas- und Holz-Paddleboards sind auch ziemlich teuer, wobei einige so viel wie die Kohlefaser-SUPs kosten.

Warum also kosten feste SUPs so viel?

Sehen Sie, ein SUP Board aus Kohlefaser besteht nicht nur aus Schaumstoff und Kohlefaser. Es gibt eine Menge, die dazu beiträgt, ein Holz-, Glasfaser- oder Kohlefaser-SUP haltbar und schön zu machen. Ja, die Leute legen Wert auf das Aussehen ihrer Paddleboards.

Außerdem wollen viele Leute ein robustes Stand Up Paddleboard, das auch leicht ist.

Diese SUPs haben mehrere Schichten wie Holzfurnier, Epoxy-Schichten, Finishing und natürlich ein Traktionspad. Paddler können Sonderanfertigungen verlangen, besonders bei Holz-SUPs. Das treibt den Preis noch weiter in die Höhe.

Je höher also die Qualität und die Kosten der verwendeten Materialien sind, desto höher ist der Preis des SUP Boards. Und größere Boards kosten mehr als kleinere, weil sie mehr Materialien verwenden.

Zubehör

In den meisten Fällen werden Paddleboards mit Zubehör geliefert. Die meisten aufblasbaren Boards werden mit einer Tasche für das SUP, einer Handpumpe, einer Leash und einem Paddel geliefert. Einige feste Paddleboards werden mit einem Paddel, einer SUP-Tasche, einer Leash und/oder einem Tragegurt geliefert.

All diese Dinge treiben den Preis in die Höhe. Und viele von ihnen werden als Paket geliefert. Sie können das SUP Board nicht ohne das Zubehör kaufen.

Die Qualität des Zubehörs bestimmt, wie hoch der Preis sein wird. Wenn das Paddel aus Aluminium ist und die Leash einfach ist, wird das SUP Board nicht teuer sein. Aber Dinge wie Carbon-Paddel, hochwertige Taschen und ultra-bequeme Leinen erhöhen den Preis.

Marketing und Vertrieb

Zu den Herstellungskosten kommen noch die Kosten für Marketing und Vertrieb hinzu.

Die Hersteller müssen potenzielle Kunden auf ihre Boards aufmerksam machen. Das kann bedeuten, Influencer zu bezahlen und andere Marketingstrategien. Nichts davon ist kostenlos.

Dann ist da noch der Vertrieb. Die Unternehmen müssen einen Gewinn erzielen, also addieren sie diesen zu den Produktions- und Marketingkosten. Und es wird noch teurer, wenn man nicht direkt beim Hersteller kauft.

Wenn ein Großhändler von der Firma kauft, schlägt er seinen Gewinn auf den ursprünglichen Preis auf und verkauft an einen Einzelhändler. Der Einzelhändler wiederum schlägt seinen Gewinn auf den Großhandelspreis auf. All diese Kosten summieren sich schnell.

Zum Glück können Sie direkt von Unternehmen wie iRocker und Atoll kaufen. So können Sie den Zwischenhändler ausschalten und den Preis senken.

Stand Up Paddle Boarding ist noch ein neuer Sport

Es sind nicht viele Paddleboards im Umlauf, verglichen mit, sagen wir, Kajaks. Die meisten Leute haben immer noch Spaß an ihren SUPs. Sie sind wertvoll und man bekommt kaum ein gutes Gebrauchtes. Viele Paddler müssen sich für neue Paddleboards entscheiden. Und damit sind wir wieder bei der Frage von Angebot und Nachfrage.

Hinzu kommt, dass viele Hersteller immer noch keine Paddleboards in Massen produzieren. Die meisten dieser Firmen sind klein und familiengeführt. Eine große Anzahl von SUPs zu produzieren ist billiger als ein einzelnes SUP Board oder mehrere SUPs zu produzieren. Sie können die Rohstoffe in großen Mengen mit einem Rabatt einkaufen und einige der Prozesse automatisieren. Dann wäre der Preis nicht sehr hoch.

Wie können Sie Qualitäts-SUP Boards zu günstigeren Preisen bekommen?

Ein Qualitätsbrett ist teuer. Aber wenn Sie ein knappes Budget haben, gibt es eine Möglichkeit, Geld zu sparen.

Schalten Sie den Zwischenhändler aus. Anstatt bei einem Händler zu kaufen, warum nicht direkt beim Hersteller? Gehen Sie auf deren Website und suchen Sie das gewünschte Board. Vielleicht erhalten Sie kostenlosen Versand und sogar einen Rabatt.

Warten Sie auf Sonderangebote. Sie können fantastische Paddleboards für die Hälfte ihrer Preise während der Verkäufe kaufen. Warten Sie auf Black Friday, Feiertags- und Jahresendverkäufe und Sie sparen Geld. Sie haben manchmal großartige Paddleboards für weniger als 500€.

Kaufen Sie nicht im Sommer. Das ist, wenn jeder andere ein SUP Board kaufen will. Sie können erstaunliche Rabatte gerade nach dem Sommer bekommen.

Also, warum sind SUP Boards so teuer?

  1. Angebot und Nachfrage: Die Nachfrage nach SUPs ist derzeit hoch, da immer mehr Menschen in das Paddle Boarding einsteigen.
  2. Sie sind nicht billig zu produzieren: Qualitätsboards erfordern hochwertige Materialien, fortschrittliche Technologie und qualifizierte Techniker. All diese Schichten zusammenzubringen, um ein haltbares und stabiles SUP Board zu erhalten, ist teuer.
  3. Zubehör: SUPs, die mit Qualitätszubehör geliefert werden, sind teurer.
  4. Marketing und Vertrieb: Diese Prozesse sind nicht kostenlos.
  5. Stand up Paddle Boarding ist noch neu.

Haben Sie Fragen oder Kommentare? Bitte lassen Sie es uns unten wissen. Viel Spaß beim Paddeln!


Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Datenschutz
Ich, Andreas Schimke (Wohnort: Deutschland), würde gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht mir aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl:
Datenschutz
Ich, Andreas Schimke (Wohnort: Deutschland), würde gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht mir aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl: