Skip to main content

Elektro-Motor fürs SUP Board

Brauchst du auf deiner langen Tour mal eine Pause vom Paddeln oder möchtest du die Schönheit der Natur genießen, während du in aller Stille dahingleitest?
Dann ist ein Elektromotor für dein SUP genau das Richtige für dich! Ein E-SUP bricht keine Geschwindigkeitsrekorde, aber dafür ist es auch nicht konzipiert: entspannt und kraftsparend vorankommen – das ist die Devise. Wir stellen dir hier zwei Möglichkeiten vor, wie du dein SUP ganz einfach mit einem Elektromotor ausstatten kannst.
Beide Varianten sind sehr leicht zu fahren und sicher zu bedienen, so dass auch Kinder ihren Spaß damit auf dem Wasser haben können. Müheloser kannst du dich auf deinem SUP nicht fortbewegen!

Unsere SUP Motor Favoriten

ELECTRAFIN SUP Motor

ELECTRAFIN von CURRENT DRIVES verwandelt dein SUP Board mit wenigen Handgriffen in ein vollwertiges E-SUP. Dafür wird der Elektromotor mit integriertem Propeller einfach anstelle der Finne in die vorhandene Finnenhalterung eingeführt und befestigt. Das Batteriegehäuse wird auf der Oberseite des Boards fixiert und schon kann es losgehen.

Die Geschwindigkeit wird über die drahtlose Fernbedienung stufenlos reguliert, der SUP Motor treibt dich flott mit bis zu 8 km/h voran. Die Lithiumbatterie wird innerhalb von 4-5 Stunden mit dem mitgelieferten 16,8 Volt Ladegerät aufgeladen, auch mithilfe eines Solarladegeräts kann der Akku wieder startklar gemacht werden. Eine volle Batterie reicht für Entfernungen von 12 km bei Maximalbelastung, bis zu 30 km bei geringer Geschwindigkeit.

Die Batterie und die Kontrolleinheit sind in einem wasserfesten und robusten Kunststoffgehäuse untergebracht, hier befindet sich auch die Ladekontrollanzeige und der Not-Ausschalter. Die Fernbedienung wird mittels Klettverschluss am Paddel befestigt. Alle Komponenten des ELECTRAFIN SUP Motors sind salzwasserfest und rostfrei, aus äußerst widerstandsfähigem Kunststoff oder Edelmetall, so dass du lange Freude an deinem E-SUP haben wirst.

Aqua Marina Sports BlueDrive SUP Motor

Mit der Entwicklung eines hauseigenen Elektromotors zur Umrüstung eines Standard-Boards zum E-SUP ist Aqua Marina mal wieder Trendsetter. Der patentierte SUP Motor macht nicht nur optisch was her, er hat auch technisch einiges zu bieten: 240 Watt bei 12 Volt Spannung lassen dein Board mit bis zu 6 km/h übers Wasser gleiten.

3 variable Geschwindigkeitsstufen bieten flexiblen Vortrieb, mit der Rückfahrstufe kannst du dich aus allen Situationen herausmanövrieren. Der Aqua Marina SUP Motor passt in die Finnenhalterung aller handelsüblichen SUP-Boards und ist einfach und schnell montiert. Der Batteriebox kann mit den mitgelieferten Bungee-Kabeln auf der Oberseite des Boards fixiert werden. Die Kabel wirken ein wenig unterdimensioniert, halten die Box aber zuverlässig fest.

Die Lithium-Batterie ist nach 5 bis 6 Stunden voll aufgeladen, das reicht für eine Laufzeit des Elektromotors von maximal 4 Stunden oder 2 Stunden bei starker Belastung. Die Fernbedienung wird am Arm befestigt und steuert über Bluetooth alle Funktionen des SUP Motors. Eine Safety-Leash verbindet den Paddler mit dem Not-Ausschalter und auch beim Design des Elektromotors wurde an die Sicherheit des Fahrers gedacht. Mit dem Aqua Marina BlueDrive SUP Motor wird eine tolle Idee sehr gut umgesetzt.

Warum brauche ich einen Elektromotor?

Ein SUP Motor kann dir in vielen Fällen gute Dienste leisten: Zum Einen kann er dich beim Paddeln sanft unterstützen, so dass du entweder schneller vorankommst oder den Kraftaufwand reduzieren kannst. Zum Anderen kann er den Vortrieb alleine übernehmen, wenn du eine Verschnaufpause benötigst. Auch wenn du deine Hände für andere Dinge brauchst, wie zum Beispiel beim Angeln, ist der SUP Motor ideal. Solltest du gegen die Strömung paddeln oder im Gegenwind unterwegs sein, dann gibt das E-SUP wertvolle Unterstützung.

 

SUP Motor

Worauf sollte ich bei einem Elektromotor achten?

Am wichtigsten ist, dass Elektromotor und Batterie gut aufeinander abgestimmt sind. Die Leistungsfähigkeit des SUP Motors ist ein wichtiger Gesichtspunkt, aber ebenso wichtig sind Ladezeit und Laufzeit der Batterie. Der stärkste Motor nützt nichts, wenn ihm schon nach kurzer Zeit die Puste ausgeht. Achte auch auf robustes Material, der Elektromotor soll auch den versehentlichen Kontakt mit steinigem Untergrund wegstecken können.

Ist eine Batterie auf dem Wasser gefährlich?

Die klare Antwort ist: Nein. Ein SUP Motor ist für den Benutzer völlig ungefährlich, auch wenn das Board einmal umkippen sollte. Zum Einen arbeitet die E-SUP Batterie mit relativ geringen elektrischen Spannungen, die für Menschen nicht gefährlich sind, zum Anderen ist die Batterie immer in einem wasserdichten Gehäuse untergebracht, so dass sie nicht mit Wasser in Berührung kommen kann. Du kannst dich also unbesorgt mit deinem E-SUP aufs Wasser wagen – viel Vergnügen!

 


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *