Skip to main content

SUP mit Hund: Die ultimative Sicherheits-Checkliste

Stand Up Paddling ist eine großartige Möglichkeit, die Natur mit Ihrem abenteuerlustigen, vierbeinigen Freund zu genießen, aber es gibt einige wichtige Schritte, die Sie unternehmen müssen, um die Sicherheit beim SUP mit Hund zu gewährleisten.

Egal, ob Sie Hundebesitzer, Hundeliebhaber oder einfach nur ein verantwortungsbewusster Paddler sind, dem die Sicherheit von SUPs am Herzen liegt, bitte helfen Sie uns, den Artikel weiterzugeben. Danke!

 

sup mit hund

#1: Stellen Sie sicher, dass Ihr Hund eine Schwimmweste trägt

Auch wenn Ihr Hund ein guter Schwimmer ist, ist es wichtig, dass Ihr Hund eine Schwimmweste trägt. Eine Hundeschwimmweste* sorgt nicht nur für Auftrieb, sondern bietet Ihnen auch einen praktischen Haltegriff, um Ihren vierbeinigen Paddelpartner aus dem Wasser zu ziehen. Wenn Sie ganz neu beim Paddeln sind und noch keine Schwimmweste für sich oder Ihren Vierbeiner haben, sollten Sie sich schnellstmöglich eine Hundeschwimmweste* organisieren.

#2: Verwenden Sie Sonnenschutzmittel für Ohren, Nase und Bauch Ihres Hundes (wenn nötig)

Das wird wahrscheinlich ein paar Augenbrauen hochziehen, aber viele Hunde brauchen Sonnenschutz genauso wie wir. Besonders empfindlich sind die Ohren, die Nase und der Bauch Ihres Hundes, also nehmen Sie Sonnenschutzmittel für Hunde* mit, um einen schmerzhaften Sonnenbrand zu vermeiden.

#3: Nehmen Sie keine Hundeleine mit, da sie sich verfangen und verheddern kann

Hundeleinen sind ein wichtiges Sicherheitszubehör, das alle Hundebesitzer verwenden sollten – nur nicht beim Paddeln. Eine Hundeleine kann sich auf dem Wasser verfangen und verheddern, was für Sie und Ihren Hund eine potenzielle Gefahr darstellt.

#4: Halten Sie die Krallen Ihres Hundes gestutzt

Das Trimmen der Krallen Ihres Hundes schützt nicht nur Ihre eigenen Füße vor Schnitten, sondern auch Ihr SUP-Deck und die Trittfläche vor Kratzern und Schäden.

#5: Vermeiden Sie raue Bedingungen – wählen Sie eine ruhige Stelle zum Paddeln

Wenn Sie mit Ihrem Hund paddeln, suchen Sie sich ein ruhiges Gebiet ohne Wellen, starke Strömungen und motorisierten Wasserfahrzeugverkehr. Dies ist besonders am Anfang wichtig, wenn Ihr Hund sich gerade erst auf dem Paddelbrett zurechtfindet. Außerdem sind sandige oder weiche Fluss- und Meeresböden am besten geeignet, da Felsen, Austern und andere scharfe Gegenstände die Pfoten Ihres Hundes verletzen können.

#6: Stellen Sie sicher, dass das Deck Ihres SUPs ausreichend Traktion für Ihren Hund bietet

Während aufblasbare Paddelbretter eine großartige Wahl für das Paddeln mit Ihrem Hund sind, ist es ideal, wenn Ihr Hund an der Vorderseite des Boards etwas zusätzliche Traktion hat, um darauf zu stehen. Einige SUP Boards haben zwar verlängerte Traktionspads, die perfekt für das Paddeln mit einem Hund sind, aber viele sind einfach zu kurz. Wenn Sie feststellen, dass Ihr vierbeiniger bester Freund zusätzlichen Halt braucht, kaufen Sie selbstklebende Traktionspads* und platzieren Sie sie an der Nase Ihres Boards.

#7: Vergewissern Sie sich, dass Ihr Hund sich auf Ihrem Board wohlfühlt, bevor Sie hinauspaddeln

Nichts ruiniert einen Tag auf dem Wasser schneller als ein Hund, der sich vor dem Paddeln zu Tode fürchtet. Wenn Ihr Hund noch nie auf einem Stand Up Paddle Board gestanden hat, ist es einfacher und sicherer, ihn zuerst zu trainieren, indem Sie ihn auf dem Trockenen mit Ihrem SUP vertraut machen, bevor Sie ins Wasser gehen. Bringen Sie Ihrem Hund bei, auf der Nase des Boards aufzustehen, indem Sie Leckerlis dorthin legen und ihm viel positive Ermutigung geben!

#8: Nehmen Sie Leckerlis und reichlich Wasser mit

Sie bieten nicht nur Nahrung und Flüssigkeitszufuhr, sondern sind auch eine gute Ermutigung und positive Verstärkung. Machen Sie das Paddeln für Ihren Hund zu einem positiven Erlebnis!

#9: Spülen Sie Ihren Hund nach dem Paddeln gut mit frischem Wasser ab, da Salzwasser zu Irritationen führen kann.

Auch wenn dies nach gesundem Menschenverstand klingt, sind Sie vielleicht überrascht, wie viele Hundebesitzer ihren Hund zum Paddeln mitnehmen und dann völlig vergessen, ihn mit frischem Wasser abzuspülen. Halten Sie die Haut und das Fell Ihres Hundes mit einer gründlichen Spülung nach einem vergnüglichen Tag auf dem Wasser in Topform.


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Datenschutz
Ich, Andreas Schimke (Wohnort: Deutschland), würde gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht mir aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl:
Datenschutz
Ich, Andreas Schimke (Wohnort: Deutschland), würde gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht mir aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl: